Skip to main content

Chromebook Datenschutz

Datenschutz ist eine der wichtigsten Säulen von Chromebooks und Chrome OS. Das Betriebssystem Chrome OS hat ein mehrstufiges Sicherheitssystem, was einen Zugriff von Außen sehr schwierig macht. Der integrierte Virenscanner führt dazu, dass keine zusätzliche Lösung eines Drittanbieters wie McAfee oder Norton benötigt wird. Auch der so genannte Verified Boot hilft beim Datenschutz auf deinem Chromebook, da er bei jedem Systemstart prüft, ob Chrome OS so ist, wie es sein soll. Du siehst: Datenschutz auf dem Chromebook wird von Google groß geschrieben.

Chromebook Datenschutz – App Berechtigungen prüfen und verwalten

Es gibt aber eine Möglichkeit, wie Unternehmen ganz legal deine Daten abgreifen können und dies teilweise auch tun. Jede App hat nämlich bestimmte Anforderungen, damit die App funktionieren kann. Manche benötigen Zugriff auf deine Kontakte, andere Zugriff auf Kamera und Mikrofon. Teilweise nutzen App-Betreiber dies aber auch aus und möchten beispielsweise Zugriff auf dein Kontakte, auch wenn sie mit deinen Kontakten eigentlich nichts zu tun habebn. In diesem Video habe ich dir gezeigt, wie du den Datenschutz auf deinem Chromebook verbessern kannst, indem du diese Berechtigungen überprüfst und änderst:

Chromebook Datenschutz – Google Cloud und Google Drive

Wenn du mit der Google Cloud arbeitest, also mit Google Docs, Google Tabellen, Google Präsentationen – und deine Daten auch in Google Drive speicherst, dann fragst du dich vielleicht auch, wie sicher deine Daten dort sind. Und was Google mit ihnen macht.

Google betrachtet sich selber als eine Art Bank, die dir eine Plattform bereitstellt, in der du deine Daten sicher hochladen kannst und auch damit arbeiten kannst. Google selbst äußert sich so, dass nur der Nutzer auf die Daten zugreifen kann und diese für andere Personen freigeben kann.

Außerdem ist die Google Cloud nach der europäischen Datenschutzgrunverordnung (DSGVO) konform und entspricht somit den europaweit eingeführten Datenschutzbestimmungen.

Chromebook Datenschutz – Fazit

Google tut sehr viel für den Datenschutz auf dem Chromebook und in Chrome OS. Dennoch gibt es bei vielen Menschen natürliche Bedenken bei Google, da sie durch die Suchmaschine und die Tools eine Größe angenommen haben, die sie misstrauisch werden lassen. Diese Bedenken sind grundsätzlich angebracht, da Google naturgemäß sehr viele Daten sammelt, analysiert und die eigenen Services auf Basis dieser Daten auch verbessert. Genauso sieht es aber auch bei der Konkurrenz von Microsoft und Apple aus, die mit dem Safari-Browser und Siri, sowie Microsoft Bing bzw. Microsoft Edge und Cortana ebenfalls über Tools verfügen, mit dem sie Daten sammeln und künstliche Intelligenz immer weiter verbessern möchten.

Mein Fazit ist, dass es eine Einstellungssache ist, ob man Google vertrauen möchte, oder nicht. Ich persönlich nutze die Google Tools und profitiere gerne von den Mehrwerten, die Google bietet. Gleichzeitig kann ich nicht alle Bedenken ausräumen, die Menschen gegenüber Google haben – auch wenn die Google Cloud beispielsweise der DSGVO entspricht und somit die Daten geschützt sein sollten.