Skip to main content

Notebook Kaufberatung

Auf dieser Seite gebe ich dir eine einfach verständliche, aber dennoch umfassende Notebook Kaufberatung. Ich erkläre dir, worauf du beim Notebook-Kauf achten musst – und wann du dich für ein Chromebook, ein Windows Notebook oder ein MacBook entscheiden solltest.

Nachdem du die Notebook Kaufberatung gelesen hast, kannst du die richtige Kaufentscheidung für dich treffen!

Notebook Kaufberatung – Chromebook oder Notebook?

Ich bin der Überzeugung: Für 80% der Leute ist ein Chromebook die bessere Wahl, weil es leicht zu bedienen, günstig und schnell ist – und über eine lange Akkulaufzeit verfügt.

Du weißt nicht, was ein Chromebook ist? Dann informiere dich auf meinem YouTube-Kanal „So geht Chromebook“ darüber:

Notebook Kaufberatung – Was ist ein gutes Notebook?

Auf dieser Seite gebe ich dir eine umfangreiche Antwort auf die Frage: „Was ist ein gutes Notebook?“. Denn die Frage ist nicht ohne Weiteres zu beantworten, da es viele Einflussfaktoren gibt und Menschen unterschiedliche Ansichten haben, Was ein gutes Notebook ist.

Beispielsweise würden manche Menschen die Frage „Was ist ein gutes Notebook?“ damit beantworten, dass sie ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Also dass sie ein vernünftiges Gerät bekommen, das schnell ist, ordentlich verarbeitet ist – aber auch nicht zuviel kostet.

Andere wiederum würden die Frage danach, was ein gutes Notebook ist, mit einer maximal hohen Qualität beantworten. Für diese Leute ist ein Notebook dann ein gutes Notebook, wenn die Performance extrem gut ist, es sehr viel Speicher hat, ein extrem modernes und hochwertiges Design und gerne noch weitere zusätzliche Features. Dieses Notebook darf dann auch gut und gerne 1.000 EUR und deutlich drüber kosten. Damit unterscheidet sich diese Definition deutlich von der auf Preis und Leistung fokussierten Definition.

Dann gibt es noch die dritte Definition, was ein gutes Notebook ist: Nämlich die nutzerorientierte Definition. Diese Menschen interessieren die Komponenten und auch der Preis nur sekundär. Sie möchten vor allem ein einfaches, intuitives und angenehmes Notebook-Erlebnis haben, wie es beispielsweise bei Chromebooks oder Apple MacBooks der Fall ist.

In den folgenden Abschnitten gehen wir einmal gemeinsam die wichtigsten Komponenten eines Notebooks durch, damit du selber für dich die Lösung kennst, wenn du dich fragst: „Was ist ein gutes Notebook?“.

Notebook Kaufberatung - Chromebook Angebot sichern!

Notebook Kaufberatung – Chromebook Angebot sichern!

Notebook Kaufberatung – Prozessor

Der Prozessor ist das Herzstück eines Notebooks. Er verarbeitet – wie das Name schon sagt – die Systemprozesse und ist maßgeblich für die Geschwindigkeit eines Notebooks verantwortlich. Während über viele Jahre der Prozessor-Markt weltweit von Intel dominiert wurde, kommt eine starke und sehr spannende Bewegung in den Wettbewerb der Prozessor-Hersteller. Denn mittlerweile hat AMD den bisherigen Platzhirsch Intel technologisch überholt und bietet mit den AMD Ryzen Prozessoren deutlich schnellere und vor allem auch günstigere CPUs an.

Es wird aber noch spannender: Denn sowohl Intel als auch AMD fokussieren sich auf die sogenannte x86-Architektur. In direkter Konkurrenz dazu steht die sogenannte ARM-Architektur, welche insbesondere durch den neuen M1 Chip von Apple 2021 in die Schlagzeilen gekommen ist. Die ARM-Architektur ist deutlich effizienter als die x86-Architektur, wodurch Notebooks mit ARM-CPUs in der Regel eine deutlich längere Akkulaufzeit haben. Neben Apple stehen vor allem die Unternehmen Qualcomm und MediaTek hinter ARM-CPUs und produzieren diese beispielsweise für Chromebooks.

ARM-CPUs können passiv gekühlt werden, funktionieren also ohne Lüfter, sodass kein Staub in das Innere eines Notebooks kommen kann und es gibt darüber hinaus kein nerviges Lüfter-Geräusch wie bei einer aktiven Kühlung mit Lüfter. Auch bei Intel gibt es CPUs, die passiv gekühlt werden können: Dies sind der Intel Celeron und Intel Pentium Prozessor – beide Prozessoren sind aber eher leistungsschwach im Vergleich zu ARM-Prozessoren. Der Pentium Prozessor ist dabei in der Regel schneller als ein Celeron Prozessor. Die Intel Core i3, i5, i7 und i9 CPUs müssen aktiv per Lüfter gekühlt werden, genau wie die AMD Ryzen 3, 5 und 7 Serie.

Es wird sehr spannend zu sehen sein, wie der Wettbewerb der CPU-Hersteller weitergeht – du solltest dir zusammenfassend folgendes merken:

Notebook Kaufberatung – Intel Prozessoren

  1. Intel Celeron ist die günstigste, aber auch schwächste CPU-Klasse
  2. Intel Pentium ist schneller als Celeron, auch günstig – aber nicht für anspruchsvolle Anwendungen geeignet
  3. Intel Core i3 und i5 sind in der Regel vollkommen ausreichend für herkömmliche Anwendungsszenarien. Einen i7 Prozessor benötigt ein normaler Anwender nicht. Dieser ist nur bei wirklich anspruchsvollen Tätigkeiten interessant.

Für Chromebooks bedeutet das: Da Chromebooks mit Chrome OS sehr leistungseffizient sind, reicht in der Regel ein Celeron oder Pentium Prozessor vollkommen aus. Ich empfehle wenn möglich einen Pentium – damit bist du in aller Regel auf der sicheren Seite. Wenn du Linux-Anwendungen benutzen möchtest und anspruchsvollere Dinge mit deinem Chromebook anstellen willst, dann empfehle ich eine Core i3 oder i5 CPU. Eine i7 CPU ist deutlich teurer und eher unnötig – daher wird sie in aller Regel auch nicht in einem Chromebook zu finden sein.

Für Notebooks mit Windows bedeutet das: Da Windows nicht so effizient wie Chrome OS ist, ist eine Celeron oder Pentium CPU spürbar langsam und daher für Windows nicht zu empfehlen. Ich würde zu einer i3 CPU bei Windows greifen, besser noch zu einem i5 Prozessor. Ein i7 Prozessor ist für den Hausgebraucht nicht notwendig. Dies könnte nur bei Gaming-Notebooks oder Power-Maschinen für Videobearbeitung etc. interessant sein.

 

Notebook Kaufberatung – AMD Prozessoren

AMD hat sich bei der Namensgebung an Intel orientiert. Ein Ryzen 3 entspricht einem Core i3, ein Ryzen 5 entspricht einem Core i5 und ein Ryzen 7 entspricht einem Core i7. Dementsprechend kannst du dich auch an den obigen Empfehlungen für Intel orientieren. Bei AMD Prozessoren solltest du darauf achten, dass du ausschließlich ein Notebook mit AMD Ryzen ab der 3. Generation kaufst. Dies erkennst du an der Namensgebung AMD Ryzen 3xxx für die 3. Generation oder AMD Ryzen 4xxx für die 4. Generation. Die zweite Ziffer ist dabei die Info, ob es sich um einen Ryzen 3, 5 oder 7 handelt.

Notebook Kaufberatung – ARM Prozessoren

ARM Prozessoren von Qualcomm oder MediaTek sind zu empfehlen, wenn du ein Chromebook mit einer langen Akkulaufzeit suchst. Die modernen ARM-CPUs sind in Chromebooks sehr empfehlenswert und werden – zumindest aus meiner Sicht – über kurz oder lang die Zukunft sein, wie man bereits an den Performance-Ergebnissen von Apples M1-CPU erkennen kann.


Notebook Kaufberatung – Empfehlung 14 Zoll (Allrounder)

Notebook Kaufberatung – Empfehlung 11,6 Zoll (Schule)

Notebook Kaufberatung – Empfehlung 13,5 (Schnell & Schön)


Notebook Kaufberatung - Chromebook Angebot sichern!

Notebook Kaufberatung – Chromebook Angebot sichern!


Notebook Kaufberatung – Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher oder auch RAM arbeitet ganz eng mit dem Prozessor zusammen. Arbeitsspeicher ist ultraschneller aber flüchtiger Speicher – das heißt er kann nur kurzfristig genutzt werden und wird beim Ausschalten des Gerätes gelöscht. Er ist außerdem viel teurer als Massenspeicher.

Daher gibt es Arbeitsspeicher in der Regel in den Größen 4 Gigabyte, 8 Gigabyte und 16 Gigabyte. Es gibt zwar auch Gaming Notebooks oder Power-PCs mit 32 Gigabyte, 64 Gigabyte oder sogar noch mehr Arbeitsspeicher, aber so viel RAM ist für den Hausgebrauch absolut unnötig. RAM wird von deinem Notebook dann in Anspruch genommen, wenn viele und komplexe Prozesse laufen und Informationen aus diesen Prozessen im superschnellen Arbeitsspeicher zwischengespeichert werden. Ist der Arbeitsspeicher wegen zu vieler unterschiedlicher und komplexer Prozesse komplett ausgelastet (z.B. wenn viele Programme gleichzeitig geöffnet sind oder sehr viele unterschiedliche Browser-Apps geöffnet sind), dann wird der Massenspeicher – also SSD, eMMC oder HDD zur Hilfe genommen. Da dieser Massenspeicher deutlich langsamer ist, geht dann die Performance von deinem Notebook in die Knie und das Gerät wird langsam.

Für Chromebooks bedeutet das: Da Chromebooks sehr effizient sind und keine verschwenderischen Windows Programme auf ihnen laufen, reichen 4 Gigabyte Arbeitsspeicher für den Hausgebrauch in der Regel aus. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte und das Chromebook auch bei vielen geöffneten Browser-Tabs sowie mehreren geöffneten Apps noch schnell laufen soll, sind 8 Gigabyte Arbeitsspeicher zu empfehlen.

Ich persönlich achte immer darauf, dass ich mindestens 8 Gigabyte Arbeitsspeicher in meinem Chromebook habe. Wenn du Linux auf dem Chromebook nutzen möchtest, dann sind 8 Gigabyte Arbeitsspeicher das Minimum, da die Linux-Anwendungen deutlich aufwendiger sind und 4 Gigabyte RAM in der Regel zu wenig wäre.

16 Gigabyte Arbeitsspeicher in einem Chromebook sind nur sinnvoll, wenn Linux intensiv auf dem Chromebook genutzt wird und viele und komplexe Programme genutzt werden.

Für Notebooks mit Windows bedeutet das: Da Windows deutlich mehr Speicher benötigt und sowohl das Betriebssystem als auch die Programme sehr verschwenderisch mit den Ressourcen umgehen, sind mindestens 8 Gigabyte Arbeitsspeicher für ein Windows Notebook zu empfehlen. Auch wenn dies in der Regel ausreichend sein sollte, könnten auch 16 Gigabyte für den Hausgebrauch interessant sein, falls mehrere Programme genutzt und Spiele gespielt werden. Außerdem ist man mit 16 Gigabyte unter Windows auch längerfristig auf der sicheren Seite, da Windows-Notebooks erfahrungsgemäß mit der Zeit langsamer werden.

Notebook Kaufberatung – Du möchtest eine Empfehlung für ein Windows-Notebook?


Notebook Kaufberatung - Chromebook Angebot sichern!

Notebook Kaufberatung – Chromebook Angebot sichern!


Notebook Kaufberatung – SSD, eMMC und HDD

Es gibt drei Arten von Massenspeicher: SSD, eMMC und HDD.

SSD: Hierbei handelt es sich um sehr schnellen Flash Speicher, der nicht empfindlich gegen Stöße ist und heutzutage Standard ist. Problematisch ist hingegen, dass SSD Speicher mit der Zeit Abnutzungserscheinungen hat. Während er für kurzfristige Schnelligkeit in einem Notebook sehr gut geeignet ist, sollte er für langfristige Speicherung von Daten nicht genutzt werden. SSDs sind in der Regel teurer als eMMC-Speicher und HDD-Festplatten. SSDs sind in der Regel größer als eMMC, aber kleiner als HDD-Festplatten. Da immer mehr SSDs verkauft werden, gleicht sich aber das Preisniveau an und es werden immer größere SSDs verkauft. In der Regel findet man hier Speichergrößen von 128 Gigabyte, 256 Gigabyte, 512 Gigabyte bis hin zu 1 Terrabyte.

SSDs werden häufig über einen SATA-Anschluss angeschlossen – es gibt aber auch SSDs, die über NVMe angeschlossen werden (sogenannte PCI Express SSDs). Die PCIe SSDs sind nochmal deutlich schneller als „herkömmliche“ SSDs. Das bedeutet für dich, dass der Zusatz PCIe, PCI Express oder NVMe bedeutet, dass die SSD nochmal deutlich schneller ist – ein Qualitätsmerkmal also.

eMMC: Der eMMC-Speicher ist ebenfalls ein Flash-Speicher, welcher in der Regel bei Smartphones, aber auch bei Chromebooks zum Einsatz kommt. Er ist nicht so schnell wie eine SSD, aber immernoch deutlich schneller als eine HDD. Der eMMC-Speicher ist günstiger als eine SSD und günstiger als eine HDD. Dafür ist die Speichergröße in der Regel deutlich geringer als bei HDD und es gibt ihn gewöhnlicherweise mit 32 Gigabyte, 64 Gigabyte und 128 Gigabyte.

HDD: Die gute alte Festplatte ist – wie der Name schon sagt – eine physische feste Platte, auf die Daten geschrieben werden. Aufgrund der physischen Bauweise ist eine Festplatte sehr stoßempfindlich, was zu Datenverlust führen kann. Außerdem ist sie im Vergleich zur SSD viel langsamer und wird daher in 2021 immer weniger in Notebooks verbaut. In Chromebooks kommen HDDs überhaupt nicht vor, da ein Systemstart in 7 Sekunden sonst ausgeschlossen wäre. HDDs sind heutzutage eigentlich nurnoch als langfristige externe Datensicherung sinnvoll. Dafür ist HDD-Speicher sehr günstig, es gibt ihn mittlerweile in den größen ab 1 Terrabyte – ich selber habe mir für meine großen 4K-Videos für So geht Chromebook sogar eine 14 Terrabyte HDD Festplatte gekauft.

Für Chromebooks bedeutet das: Du wirst in der Regel eMMC-Speicher finden, was vollkommen ausreichend ist und dazu führt, dass Chromebooks auch sehr schnell sind. Ich selber empfehle eine Größe von 64 Gigabyte – also die goldene Mitte zwischen 32 Gigabyte und 128 Gigabyte. Für den normalen Gebrauch und wenn keine Linux Programme installiert werden, reichen aber auch 32 Gigabyte aus. Der Speicher kann in der Regel durch SD-Karten, USB Sticks oder externe Festplatten erweitert werden.

Für Notebooks mit Windows bedeutet das: Bitte kein Notebook mit HDD kaufen! Die Festplatte wird dein Notebook so langsam machen, dass du dich ärgern wirst. Der größte Geschwindigkeitssprung in den letzten Jahren kommt nicht von den Prozessoren, sondern vom Wechsel von HDD auf SSD. Als Größe empfehle ich mindestens 256 Gigabyte, besser noch 512 Gigabyte, da Windows selber viel Speicher benötigt und auch Windows Programme sehr viel Massenspeicher in Anspruch nehmen.


Notebook Kaufberatung – Anschlüsse Übersicht

Die Anschlüsse eines Notebooks können die Funktionen deines Notebooks sehr stark erweitern. Ob Monitor, Maus, Tastatur oder ein Sicherheitsschlüssel, wie beispielsweise der YubiKey 5 von Yubico: Du solltest vor deinem Notebook-Kauf unbedingt wissen, welche Anschlüsse dein neues Gerät hat oder haben sollte. Andernfalls erlebst du evtl. nach dem Kauf eine böse überraschung, wenn du beispielsweise deine Lieblingsmaus nicht anschließen kannst oder ständig deine Peripherie hin- und herstöprseln musst.

Ich gehe hier nun auf die aus meiner Sicht wichtigsten Anschlüsse ein, um dir zu erläutern, was es alles gibt und wofür es gut ist. Wie viele von welchen Anschlüssen du benötigst, kommt natürlich auf deinen späteren Verwendungszweck an.

Notebook Kaufberatung – Was ist USB C?

Was ist USB C?

Was ist USB C?

USB C ist der aktuellste und modernste Standard bei den USB-Steckern. Dabei beschreibt USB C in erster Linie den Formfaktor, der sich deutlich vom USB A Standard unterscheidet (zu USB A siehe weiter unten). Der USB C Stecker kann beidseitig in ein Notebook gesteckt werden – anders als beim USB A Standard, der auf eine bestimmte Art und Weise in das Notebook gesteckt werden muss.

Da der Stecker deutlich kleiner und kompakter ist, können Notebooks theoretisch auch deutlich schmaler gebaut werden, als wenn z.B. USB A, HDMI oder RJ45 verwendet wird (zu HDMI oder RJ45 siehe weiter).

Der wahrscheinlich größte Vorteil von USB C ist, dass der Stecker mit einigen Funktionen ausgestattet und konfiguriert werden kann. Das heißt, dass anders als bei USB A der USB C Stecker auch das Notebook aufladen kann, Bilddaten übertragen werden können und natürlich auch Daten übertragen werden können.

Wichtig: Es gibt keinen einheitlichen USB C Standard. Das heißt, dass es immer auf den USB C Anschluss am Notebook ankommt, ob dieser Strom, Bildinformationen und Daten überträgt. Es kann zum Beispiel sein, dass ein USB Stecker nur den Strom und Daten überträgt, aber keine Bildinformationen. Oder dass nur Daten übertragen werden, aber das Gerät nicht darüber aufgeladen werden kann. Wenn ein Notebook mehrere USB C Stecker hat, können diese auch unterschiedlich konfiguriert sein, als dass zum Beispiel einer den Strom auflädt und einer Bildinformationen und Daten überträgt. Es ist also ganz entscheidend, dass du dich vorher darüber informierst, was die USB C Anschlüsse an dem Notebook können.

In diesem Video habe ich dir am Beispiel eines Chromebooks mit einem Monitor das Thema USB C nochmal ganz ausführlich erklärt:

Notebook Kaufberatung – Was ist USB A?

Was ist USB A?

Was ist USB A?

Der USB A Anschluss ist der „klassische“ USB Anschluss, an den die meisten Leute denken, wenn über einen USB Stecker gesprochen wird. Anders als der oben beschriebene USB C Anschluss kann der USB A Stecker nur in eine Richtung in das Notebook gesteckt werden – man muss also immer schauen, dass der Stecker richtig herum in das Notebook gesteckt wird.

Der USB A Anschluss hat gegenüber dem neueren USB C Anschluss den Nachteil, dass er von seinen Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten sehr limitiert ist. Zwar können Daten übertragen werden und auch externe Geräte wie Smartphones darüber häufig aufgeladen werden. Allerdings kann das Notebook selber darüber nicht aufgeladen werden und auch Bildinformationen können über einen herkömmlichen USB A Anschluss nicht an das Notebook übertragen werden.

Da der USB A Anschluss aber immernoch DER universelle Standard-Anschluss im Computing-Bereich ist, sollten zumindest 1 bis 2 USB A Anschlüsse vorhanden sein, damit beispielsweise eine externe Maus und/oder Tastatur angeschlossen werden. Auch Zubehör wie ein externer Sicherheitsschlüssel – wie der beliebte YubiKey 5 NFC beispielsweise – können über USB A angeschlossen werden.

Langfristig ist USB A aber ein Auslaufmodell und es wird zukünftig immer mehr auf den deutlich flexibleren USB C Anschluss umgestellt werden.

Notebook Kaufberatung – Was ist HDMI?

Was ist HDMI?

Was ist HDMI?

Der HDMI Anschluss ist der bekannteste und am meisten verbreitete Video-Anschluss. Das heißt, dass mit HDMI Monitore oder Fernseher an ein Notebook angeschlossen werden können. Es gibt unterschiedliche HDMI Standards, die beispielsweise für die Qualität der Datenübertragung und die mögliche Herz-Frequenz festlegen.

Möchtest du also wissen, ob du zwei Monitore an dein Notebook anschließen kannst und diese mit 4K und 60Hz betreiben kannst, solltest du dich vorher ganz genau informieren, ob der HDMI Standard deines Notebooks – und vor allem auch deiner Monitore – dies unterstützt.

Notebook Kaufberatung – Was ist RJ45?

Was ist ein RJ45 Anschluss?

Was ist ein RJ45 Anschluss?

Der RJ45 Anschluss ist der klassische „Netzwerk-Anschluss“. Kabel mit RJ45 Anschluss werden auch als Ethernet-Kabel bezeichnet. Über diesen RJ45 Stecker kann also das Notebook mit einem Router direkt verbunden werden. Dadurch kann das im Vergleich zum WLAN oft deutlich schnellere LAN genutzt werden.

Notebook Kaufberatung – Was ist ein Klinkenstecker?

Was ist ein Klinkenstecker?

Was ist ein Klinkenstecker?

Der 3,5 mm Audio-Klinkenstecker dient dazu, dass Headset und Mikrofon an dein Notebook angeschlossen werden können. In der Regel gibt es bei heutigen Notebooks nurnoch einen einzigen Audio Klinkenstecker, über den sowohl Mikrofon (Audioaufnahme) als auch Headset (Audiowiedergabe) übertragen werden.


Notebook Kaufberatung – Chromebook mit LTE

Ein Chromebook mit LTE ist äußerst praktisch und auch sicher, weil kein Hotspot erstellt werden muss, sondern das Chromebook direkt mit dem Internet verbunden wird. LTE in einem Chromebook ist allerdings viel teurer – und der WLAN-Ausbau in vielen Ländern ist so gut, dass häufig garnicht der Bedarf an Chromebooks gesehen wird. Dies sieht in Deutschland anders aus, daher ist dieses Chromebook hier genauso selten wie spannend:


Notebook Kaufberatung – Studenten

Du bist Student? Gerade als Student ist die Suche nach einem guten, aber dennoch günstigen Notebook von großer Bedeutung. Meist begleitet ein dieses Notebook das komplette Studium und daher sollte dieses Gerät sehr gut ausgewählt sein.

Chromebooks bieten für Studenten viele Vorteile und sollten daher für deine Recherche in Erwägung gezogen werden. Vorschlag: Dann schau dir einfach meine Notebook Kaufberatung für Studentinnen und Studenten an!

Notebook Kaufberatung - Chromebook Angebot sichern!

Notebook Kaufberatung – Chromebook Angebot sichern!