Wie funktioniert Google Stadia?

Wie funktioniert Google Stadia?

Wie bereits im Beitrag „Was ist Google Stadia?“ erklärt, ist Google Stadia keine klassische Konsole, sondern funktioniert anders als herkömmliche Konsolen. Die Idee hinter Google Stadia ist das Streaming von Spielen. Du benötigst für Google Stadia also im Grunde keine Konsole bzw. keine Hardware. Auch brauchst du keine DVD, Blu Ray oder sonstigen Datenträger – das Gaming läuft komplett über das Internet. Der Vorteil: Du verfügst immer über die bestmögliche Hardware-Performance, da Google eine Vielzahl an Prozessoren, Grafikkarten und sonstige Leistungskomponenten zusammenschließen kann.

 

Wie gut funktioniert Google Stadia in der Praxis?

Laut Google muss für 4K-Gaming eine 50 Mbit Leitung vorhanden sein – dies ist überraschend wenig und sollte insbesondere in großen Ballungszentren häufig verfügbar sein. Unmittelbar nach dem Launch gab es erste Berichte, wonach die Performance nicht optimal bzw. gleichbleibend gut war. Auch gab es Berichte darüber, dass der Chromecast Ultra heiß wird. Wenn wir bedenken, dass dieser Dienst noch wenig Erfahrungswerte in der Praxis hat, halten sich die negativen Erfahrungen bisher in Grenzen.